Tintorettos Geheimnis. Ein Porträt des venezianischen Malers Tintoretto (1518-1594) ist Gegenstand eines Gerichtsverfahrens[ in Worms. Es soll einer jüdischen Familie während der Nazizeit geraubt worden sein, doch während des Prozesses gelingt es dem Direktor des Wormser Museums, Dr. Oliver Treschko, zu beweisen, dass es eine zweite, ähnliche Fassung des Gemäldes gibt. Was hat es damit auf sich? Die Suche nach der Antwort auf diese Frage führt quer durch Europa und durch die Jahrhunderte.

Kunstgeschichtliche Recherche, kriminalistische Hochspannung und Historie, fantasievoll verdichtet, fließen zusammen zu einer spannenden Geschichte der Entstehung der modernen europäischen Gesellschaft.













Hebbel versus Wagner

Ein Streitgespräch um den Stoff der Nibelungen

Dr. Markus Kiesel (Musikwissenschaftler)

Dr. Helmut Orpel (Schriftsteller)

Nibelungenmuseum Worms, Fischerpförtchen 10

Mittwoch, den 22. Mai 2013

um 19 Uhr

Titus Lerner (1954) studierte in Koblenz und Bonn Bildende Kunst und ist seit 1978 freischaffend. Zunächst als Bildhauer und Radierer,  später  als Maler stellt er die menschliche Gestalt in den Mittelpunkt seines Schaffens. Lerner bildet den Menschen nicht ab, sondern vollzieht den Schöpfungsakt in seinem Schaffen nach, wobei der Formungsprozess der Skulptur, die später in Bronze gegossen wird, und der Malprozess augenfällige Parallelen aufweisen. Schicht für Schicht baut er dabei die Gestalt oder das Bild auf. Die Schichten verschmelzen bei der Malerei ineinander, bei der Plastik sind es die filigranen Häutungen oder Gitterwerke, die die Szenerie öffnen und mit Spannung aufladen.

Lerner erschafft die Plastik oder die Malerei gleichsam von innen nach außen, sodass die wahrgenommene Erscheinung wie das Spiegelbild der seelischen Vorgänge wirkt. Lerners Bilder drücken auf eindrucksvolle Weise Gefühle und Zustände aus, die für den Betrachter nachvollziehbar werden. Sein Werk wurde in über 90 Einzelausstellungen sowohl im In-  als auch  im Ausland, zum Beispiel in Frankreich, Österreich und in Südkorea gezeigt. Neben zahlreichen Publikationen in Tageszeitungen und Fachzeitschriften erschienen 11 Werkkataloge.

 

Eröffnung der Ausstellung: Sonntag, 5. Mai 2013, 17 Uhr

                                                 Museum Heylshof, Worms, Stephansgasse 9

                                                 Begrüßung: Dr. Olaf Mückain, Kurator

                                                 Einführung: Dr. Helmut Orpel, Kunsthistoriker

                                                 Dauer der Ausstellung: Sonntag, den  16. Juni 2013

                                                 Öffnungszeiten:  

   Dienstags bis samstags 14.00 bis 17.00Uhr                                                 Sonntags: 11 bis 17 Uhr

 

Kursangebot:

Kapitalismuskritik

Im „Kapital“ und in den „Grundrissen der Kritik der politischen Ökonomie“ analysierte Karl Marx (1818-1883) die kapitalistische Produktionsweise. Das wesentliche Ergebnis seiner Untersuchungen ist, dass das kapitalistische Gesellschaftssystem aufgrund seiner Struktur nicht überlebensfähig ist. Der Kapitalismus ist in seinen Augen ein Wirtschaftssystem, das an seinen eigenen Widersprüchen so lange wächst, bis es schließlich daran zu Grunde geht.

Robert Kurz hat in seinem 2006 erschienen Buch „Marx lesen!“ einige Grundlagentexte von Karl Marx zur Kritik der politischen Ökonomie zusammengefasst. Auf der Grundlage dieser Texte wollen wir diskutieren, was davon heute noch Gültigkeit besitzt.

D11806 50 € Dr. Helmut Orpel, Kunsthistoriker Fr, 19 - 20.30 Uhr, 10 x ab 15.3. U 1, Raum 405

     


Im Rahmen der Lesung der "Räuber 77" Buchmesse Neckarsteinach
Sonntag, den 4. März, 15.30 Uhr, "Zeitreise", Bürgerhaus, Lesesall 2. OG.


Ausstellungseröffnung Galerie Böhner, Bechtle IT-Systemhaus, Mannheim (Mallau). Beselstraße 20-22, Freitag, 20.4.2012, Beginn:19.30, Internationale Künstler/innen und Künstler

Führung durch die Ausstellung Pipilotti Rist, "Augapfelmassage", Kunsthalle Mannheim, Sonntag, 22.4.2012, Beginn 11.15 Uhr am Haupteingang der Kunsthalle.

Lesung der "Räuber 77" in der Galerie Die Werkstatt. Dahn-Erfweiler, Friedhofstraße. Freitag, 27.4.2012, Beginn 19.30 Uhr.

Führung durch die Ausstellung Pipilotti Rist, "Augapfelmassage", Kunsthalle Mannheim, Sonntag, 29.4.2012. Beginn 16.00 Uhr am Haupteingang der Kunsthalle

KulturClub Mittendrin, T2/16 Mannheim, Lesung der "Räuber 77" Donnerstag, 3 5.2012,  19 Uhr

Ausstellungseröffnung Peter Herbst, Donnerstag, den 10.5.2012, Beginn: 19 Uhr, MASP Rechtsanwälte, Kaiserring 48-50, Mannheim

Museum Heylshof, Worms, Stephansgasse 9

Hanspeter Pryss: Stahl Konstruktiv Konkret

Ausstellungseröffnung: Sonntag, 20.5.2012, 11 Uhr

Ausstellungsdauer: Bis 8.Juli 2012

Weitere Infos: www.heylshof.de

Lesung: Im Rahmen KulturQuer-Querkultur                 Mannheim Neckarstadt. Samstag, 14.7.2012, 19Uhr             Theater Oliv Gemeinschaftslesung Litoff und Räuiber77 zum Thema "Grenzgänger".

Lesung: Kultursommers Rheinland-Pfalz                 Stadtbücherei Ludwigshafen Bismarckstraße 44-48                "Gott und die Welt",  19.7. 2017 um 19.30Uhr

Lesung:      Kultursommer Wengelsbach (Elsaß)                     Alte Schule Wengelsbach, 28.7.12, um 20Uhr

Victor Safonkin- Surrealismus

Ausstellungseröffnung am 5. August 2012, um 17 Uhr im Rahmen der Nibelungenfestspiel Worms.

Museum Heylshof, Stephansgasse 2

Dauer der Ausstellung bis 30.9.2012

Victor Safonkin ist ein russischer Künstler der Gegenwart. Er bedient sich altmeisterlicher Malweisen und schafft eindrucksvolle Allegorien zu den Schrecken und Hoffnungen. Seine 23 teils großformatige Gemälde sind echte Hingucker, provozieren aber auch kontroverse Diskussionen. Eine Kunst, die bewegt.

Führungen durch die Ausstellung

Sonntag, 12.8. und Sonntag, 19.8.                                                               jeweils 11 Uhr, Eintritt 4 €

weitere infos www.heylshof.de